Please note: This site uses cookies. If you continue, we assume that you agree to receive cookies from this site. To find out more, see here: Privacy policy | OK

Manuello in seinem Kunstatelier(Translation currently unavailable)

Schauen sie gut zu ihrem Gemälde, so dass sie sich viele Jahre daran erfreuen können.

Bei Fragen können sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

 

 

 

Mögliche Gefahrenquellen für Gemälde

• Beschädigung durch Herunterfallen
• Kratzer durch spitze Gegenstände
• Lager- und Transportschäden
• Luftfeuchtigkeit
• Sonneneinstrahlung
• Staub und Dreck
• Kälte und Hitze

Reparatur

Treten an Kunstwerken von Manuel 'Manuello' Süess Schäden auf, empfehle ich die Reparatur durch oder in Absprache mit dem Kunstatelier Art by Manuel Süess durchführen zu lassen.

Bei Gemälden im Mietverhältnis ist die Reparatur zwingend durch das Kunstatelier Art by Manuel Süess durchführen zu lassen.

 

Pflegehinweise für Gemälde von Manuel 'Manuello' Süess

Die nachfolgenden Pflegehinweise basieren auf meiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit meinen Gemälden und sind ohne Gewähr.

Bei Fragen können sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Aufhängen

Es ist empfehlenswert Gemälde an zwei Punkten aufzuhängen. Beispielsweise an zwei Nägeln oder zwei Schrauben. Stösst man beispielsweise beim Staubsaugen versehentlich mit dem Ellbogen gegen ein Gemälde, ist so das Risiko kleiner, dass es herunterfällt und beschädigt wird.

Die Art der Aufhängung (Schrauben, Nägel, Klettstreifen, etc.) ist abhängig von den Gegebenheiten vor Ort (Wandbeschaffenheit, etc.) und dem Gemälde selbst (Gemälde auf Holz können einige Kilogramm schwer sein, während Gemälde auf Leinwand meist eher leicht sind).

Es ist empfehlenswert die Aufhängung der Gemälde von Zeit zu Zeit zu prüfen. Bei Bildern auf Holz mit verleimter Aluminiumaufhängung kann sich beispielsweise der Leim der Aufhängung durch Verformung des Holzes mit der Zeit von der Holzplatte lösen.

Kratzer vermeiden

Spitze Gegenstände können Kratzer in der Bildfläche verursachen. Diese sind in der Bildfläche sehr schwer bis gar nicht zu reparieren. Die Reparatur von Kratzern hinterlässt meist sichtbare Spuren und verändert das Kunstwerk. Daher ist es empfehlenswert Kratzer zu vermeiden.

Lagerung und Verpackung

Zur Verpackung von Acrylgemälden empfehle und verwende ich Schaumfolie. Von Luftpolsterfolie rate ich ab, diese kann bleibende Abdrücke auf der Acrylfarbe hinterlassen.

Luftpolsterfolie kann jedoch zur weiteren Auspolsterung der Schachtel oder Kiste verwendet werden. Eine grosszügige Auspolsterung der Schachtel ist empfehlenswert, um das Risiko zu reduzieren, dass bei Beschädigung der Schachtel auch das sich darin befindende Gemälde beschädigt wird.

Um Druckstellen auf der Bildfläche zu vermeiden ist es empfehlenswert Gemälde auf einer Kante stehend zu lagern. Die Bildkante kann einfacher repariert werden als die Bildfläche.

Luftfeuchtigkeit

Holz, Leinwand und Papier sind lebendige Werkstoffe und können sich bei Luftfeuchtigkeitsunterschieden verformen und verändern.

Trockene Luft führt zur Verformung von Holzelementen, die Kunstwerke können sich verbiegen. Sehr trockene Luft kann zu Rissbildung im Holz und in der Farbschicht führen. Wird die Luftfeuchtigkeit erhöht, verschwinden die Verformungen mit der Zeit meist wieder, Risse bleiben.

Sehr hohe Luftfeuchtigkeit kann zur Schimmelbildung führen.

Sonneneinstrahlung

Es ist empfehlenswert dauerhafte direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Direkte Sonneneinstrahlung kann zur Veränderung der Farben führen.

Abstauben

Es ist empfehlenswert Gemälde regelmässig sachte abzustauben. Dafür eignet sich beispielsweise ein Mikrofasertuch, ein Staubwedel oder ein weicher Pinsel. Dabei Herunterfallen des Bildes vermeiden.

Bilder mit strukturierten, modellierten oder aufgeleimten Elementen vorsichtig mit einem Staubwedel oder einem weichen Pinsel reinigen, um einerseits die Struktur nicht zu beschädigen und um andererseits zu verhindern, dass Stücke des Putzlappens am Gemälde hängenbleiben.

Die meisten meiner Acrylgemälde können alternativ mit einem leicht feuchten Wischlappen sachte gereinigt werden. Bei Gemälden auf oder mit Papier und bei Bildern mit Kohleelementen sollte davon abgesehen werden. Wichtig: Die unbemalte Rückseite der Leinwand eines Gemäldes darf nicht feucht abgewischt werden. Dies führt dazu, dass sich die Leinwand fester spannt, was Rissbildung in der Farbschicht verursachen kann.

Temperatur*

Bei Raumtemperatur gefällt es Gemälden am besten (15°C bis 30°C).

Tiefe Temperaturen (ca. <5°C) machen Acrylfarben spröde und können zur Rissbildung führen.

Hohe Temperaturen (ca. >60°C) können Acrylfarben verändern.

*Quelle: Hoppe, 2014

Fragen

Bei Fragen zur Pflege ihres Kunstwerkes von Manuel 'Manuello' Süess können sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.